Über mich

Theresia Fischer

2008 Diplom der Religionspädagogik/ Kirchl. Bildungsarbeit an der KU Eichstätt-Ingolstadt

2016 Große Basisqualifizierung zur Trauerbegleiterin nach BVT Standard beim Münchner Institut für Trauerpädagogik

2018 Erste Veröffentlichung: "Adieu, mein Sternenkind" - Handreichung für den Kreißsaal beim Tod eines Kindes vor, während oder nach der Geburt

...dazwischen berufliche Stationen in kirchlichen Gemeinden, an Schulen und in der Jugendseelsorge

Derzeit befinde ich mich in Elternzeit. Zum Ende des Jahres 2020 werde ich eine pastoral-seelsorgliche Tätigkeit aufnehmen adieu-trauerbegleitung einstellen.


Trauerbegleiter*innen sind bestimmt sehr traurige Menschen!?

Trauerbegleiter*innen können mit Dir traurig sein, ja. Aber sie lieben auch das Leben und alles, was es lebenswert macht. Sie sind mitfühlend, kommunikativ, aufmerksam und oft auch kreativ. Das würde ich auch über mich sagen.
Seit Jahren arbeite ich für und mit jungen Menschen. Ich habe viele Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen gesammelt, sie in unterschiedlichen Lebenslagen begleiten und viel von ihnen lernen dürfen. Das bereitet mir bis heute Freude und lässt mich optimistisch bleiben, auch wenn so einiges in dieser Welt einen traurig macht und deprimieren kann.

Mein Leben und Beruf haben mich immer wieder mit dem Tod, dem Zurückbleiben und Weiterleben der Angehörigen in Berührung gebracht, sodass ich es als meine Berufung verstehe, mich immer wieder mit dem großen ADIEU des Lebens auseinander zu setzen, das der Tod mit sich bringt.

ADIEU - ADE - ADIOS - Das Abschiednehmen ist ein Lebensthema und begegnet uns tagtäglich auch im Kleinen. Damit lernen wir zurecht zu kommen. Aber ein Abschied für immer ist nicht alltäglich und kann deshalb nicht einfach abgetan werden mit einem "Das wird schon wieder!" Gerade deshalb liegen mir Kinder und Jugendliche mit ihrer Trauer so sehr am Herzen. Als Erwachsene ist es unsere Aufgabe, sie darin zu unterstützen, einen Weg zu finden, mit dem Verlust und der Trauer zu leben. Eine wichtige Möglichkeit kann eine Trauerbegleitung im Einzelgespräch oder in einer Gruppe sein. Dazu möchte ich alle Betroffenen ermutigen.